Arme Leute (von heute)

Interaktives Online-Theater nach Fjodor M. Dostojewski

Sie wohnen in der gleichen Straße eines Armenviertels und korrespondieren nur mittels Briefen. Klingt kitschig, ist es aber nicht. Stattdessen begründete dieses Sujet die Karriere von Fjodor Dostojewski, der mit „Arme Leute“ schlagartig an Bekanntheit gewann, weil der außergewöhnliche Briefroman dem einfachen Volk aus dem Herzen sprach. Statt Beschönigung ungenierte Seelenschau in poetischer Sprache.

Das Theater der Mitte nimmt sich dieses Stoffes mit „Arme Leute (von heute)” an und inszeniert es als immersives Hybrid-Theaterstück. Das Onlinepublikum darf entscheiden, was das Publikum vor Ort sieht. Gleichzeitig kann das Publikum vor Ort wählen, ob es das Geschehen auf der Bühne mitverfolgt oder lieber auf den Bildschirm blickt. Denn dort läuft der live geschnittene Stream für das Online-Publikum.

Genau wie sein berühmtes Vorbild transportiert das Spiel demokratische Prozesse und moralische Dilemmata ins Hier und Jetzt. Es entsteht ein gesellschaftskritisches Biotop, in dem das Publikum die Charaktere wie unter einem Mikroskop beäugen und zugleich ihr Schicksal steuern kann. Als Mittel dienen verschieden kombinierbare Szenen und interaktive Perspektivenwechsel. „Arme Leute (von heute)“ ist ein Crossover aus den verschiedensten Elementen und definiert Armut neu.

===
TERMINE

Online und im Studio der ARGEkultur Salzburg

31. März 2022 – Uraufführung / Premiere
1. April 2022
28. April 2022
29. April 2022

Eine Koveranstaltung mit der ARGEkultur Salzburg

===
TICKETS
https://www.argekultur.at/Event/16150/arme-leute-von-heute

===
BESETZUNG

Benjamin Blaikner – Regie
Remo Rauscher – Bildregie
Agnieszka Wellenger – Schauspiel
Torsten Hermentin – Schauspiel
Veronika Zangl – Öffentlichkeitsarbeit

===
WEITERE CREDITS

Text: Veronika Zangl, Benjamin Blaikner
Photos: Remo Rauscher
Layout: Annette Rollny, ARGEkultur

===
KONTAKT
“Arme Leute (von heute)”
Theater der Mitte
www.theaterdermitte.at
kontakt@theaterdermitte.at